Matthias Schulte ist Sch├╝tzenk├Ânig 2018/2019

Maxi Brings ist neuer Jungsch├╝tzenk├Ânig und Paul K├Ânig neuer Kinderk├Ânig

Wie ├╝blich stand auch in diesem Jahr am Sch├╝tzenfest-Montag das Vogelschie├čen auf dem Programm unseres Hochfestes. Passend dazu hatte Petrus (wahrscheinlich in enger Zusammenarbeit mit unserem Schutzpatron) den Himmel weit ge├Âffnet und die Wettk├Ąmpfe um die W├╝rde des Jungsch├╝tzen- Kinder- sowie des Sch├╝tzenk├Ânigs konnten bei allerbestem Wetter stattfinden. Nachdem unser Pr├Ąses, Vikar Dominik Niemiec, das ÔÇ×VaterunserÔÇť gebetet und den Segen erteilt hatte, gingen wie immer zun├Ąchst die Jungsch├╝tzen an den Start. Hier wurde der Nachfolger von Vorjahressieger Philipp Schlinkmann gesucht. Nach einem eifrigen Wettkampf setzte sich der 23-j├Ąhrige Kompanief├╝hrer der Jungsch├╝tzen, Maximilian ÔÇ×MaxiÔÇť Brings, gegen seine Mitbewerber durch. ┬áEs war der insgesamt 88 Schuss, der den anf├Ąnglich noch sehr stolzen Aar schlussendlich von der Stange holte.

Anschlie├čend bewarben sich dann wie ├╝blich zahlreiche ÔÇ×J├ĄusterÔÇť um den Titel des Kinderk├Ânigs. Erstmalig wurde in diesem Jahr dabei auf Armbrust und Pfeil verzichtet. Die jungen K├Ânigsanw├Ąrter mussten stattdessen ihre Zielsicherheit unter Beweis stellen, indem sie mit Steinen auf Gl├╝hbirnen warfen. Dieses stellte sich jedoch zun├Ąchst als sehr schwierig heraus, weshalb die Wurfdistanz mehrmals verringert wurde. Doch als auch hiernach keine Treffer zu verzeichnen waren, durften sich die jungen ÔÇ×Sch├╝tzenÔÇť auf eine Bank stellen um ihre Geschosse abzufeuern. Jetzt lief es deutlich besser. Am Ende konnte sich dann Paul K├Ânig, der selber nur einen guten Steinwurf von der Vogelwiese entfernt wohnt, gegen seine Mitbewerber durchsetzen. Zu seiner K├Ânigin w├Ąhlte er seine Cousine Marie Denz, die ebenfalls zusammen mit ihrer Familie im Bibertal lebt.

Dann ging es weiter mit dem letzten und entscheidenden Teil des Vogelschie├čens. Doch bevor es soweit war, wurde zun├Ąchst unser Sch├╝tzenbruder Edmund ÔÇ×EdeÔÇť Brune als Schie├čmeister an der Vogelstange durch unseren Sch├╝tzenbruder Erik K├Âfler abgel├Âst. Insgesamt 17 Jahre hat Ede die Aufgaben des Schie├čmeisters f├╝r die Bruderschaft erledigt und konnte dabei so manchen entscheidenden Schuss und die darauffolgenden, ersten Reaktionen der Sch├╝tzen aus n├Ąchster N├Ąhe miterleben. Als Dank wurde ihm ein Bild sowie ein ÔÇ×lecker Fl├Ąschchen ZielwasserÔÇť ├╝berreicht.
Auch im letzten Wettbewerb des Tages fanden sich einige Bewerber, um den von Matthias Schulte ersteigerten Vogel von der Stange zu holen. Zum Ende hin kristallisierte sich dann jedoch immer mehr heraus, wer von den Sch├╝tzen es tats├Ąchlich ernst meinte beim Schie├čen. So war es Matthias Schulte h├Âchst selbst, der u.a. von den Sch├╝tzenbr├╝dern Carsten Schleimer, Michael Deimel, Georg Padberg und Thomas Schleep abwechselnd Unterst├╝tzung erhielt. Durch die abgefeuerten Salven wurde der Vogel bis auf einen letzten, erstaunlich z├Ąhen Rest zerpfl├╝ckt. Mit dem 82. Schuss war es dann endlich soweit. Matthias Schulte holte das letzte St├╝ckchen Holz, welches f├╝r so manchen Beobachter auf der Vogelwiese kaum noch zu erkennen war, von der Stange und das Holzener Sch├╝tzenvolk konnte seinen neuen K├Ânig hochleben lassen.┬á Zu seiner K├Ânigin erkor Matthias seine Ehefrau Nadine mit der er in den Jahren 2018 / 2019 das Holzener Sch├╝tzenvolk regieren wird.

Wir gratulieren allen Majest├Ąten ganz herzlich und w├╝nschen ihnen viel Freude in ihrem K├Ânigsjahr!!!